aiti News

Relaunch SOP-Guard

Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.

Laotse

Angelehnt an einen sehr interessanten Vortrag bei der diesjährigen JCON haben wir ein Konzept für uns entwickelt, wie wir das Projekt SOP-Guard 5.0 umsetzen werden (Neugestaltung einer komplexen Webanwendung – Best practice & Learnings – Alexander Zels | JCON 2020).

Um eine Software neu zu entwickeln braucht man ein Team, genauer gesagt ein Dream Team. Es macht keinen Sinn, wenn wir im stillen Kämmerlein Ideen und Konzepte für den neuen SOP-Guard entwickeln, wenn unsere Kunden ganz andere Vorstellungen haben. Dafür nutzen wir schon seit geraumer Zeit unsere Plattform Feature Talk – ein Ort, um Verbesserungsvorschläge und Ideen anderen zu präsentieren und zu diskutieren. Aus diesem Ideentopf und aus den zahlreichen Rückmeldungen, die wir glücklicherweise von unseren Kunden erhalten, ist es uns möglich zu definieren, was gewünscht, erwartet, gefordert wird.

Parallel dazu werden wir uns intensiv mit dem Status quo auseinandersetzen. Welche Features müssen unbedingt bleiben, welche Bereiche sollten gründlich überarbeitet werden, welche Seiten sind mittlerweile obsolet geworden. Daraus resultieren jede Menge User Stories (z.B. „Als Nutzer möchte ich jederzeit wissen, wo ich gerade bin.“), die einen klaren Rahmen vorgeben, was gewünscht ist, aber viele Möglichkeiten offenlassen wie das Ziel erreicht werden kann.

Als Ergebnis wird der erste Konzeptprototyp erstellt, der nachfolgend immer weiter angepasst und optimiert wird – Fail fast. Wichtig ist herauszufinden, ob die Ideen, die wir uns überlegt haben, auch wirklich so umsetzbar sind und funktionieren. Diese Erkenntnisse werden dann in den Prototypen eingearbeitet und tragen so zur weiteren Optimierung bei.

Um zu garantieren, dass ein einheitliches Design verwendet wird, werden wir uns der Atomic Design Methode bedienen. Die Oberfläche der Software wird in kleinste Bestandteile aufgesplittet – Atome: Farben, Schriftarten, die wir für SOP-Guard verwenden wollen, werden definiert. Die Kombination von mehreren Atomen bilden ein Molekül, z.B. eine Checkbox. Mehrere Moleküle bilden schlussendlich einen Organismus, in unserem Fall zum Beispiel ein Header mit Logo und einem Feld für das Login.

Als Ergebnis werden wir einen SOP-Guard in Händen halten, der nicht nur QM-Herzen höher schlagen lässt!

KatharinaRelaunch SOP-Guard