aiti News

Was kann das Qualitätsmanagement in Krisenzeiten leisten?

[die] Krise – schwierige Lage, Situation Zeit (die den Höhe- und Wendepunkt einer gefährlichen Entwicklung darstellt), Schwierigkeit, kritische Situation, Zeit der Gefährdung, des Gefährdetseins

Krisen, Schwierigkeiten oder Gefährdungen, können zu jeder Zeit zutage treten. Sie unterscheiden sich meistens in ihrer Auftrittsgeschwindigkeit, indem sie schleichend oder plötzlich auftreten.
Sich langsam anbahnende Krisen in Unternehmen resultieren in vielen Fällen aus einer falschen strategischen Entscheidung oder aus mangelnder Entscheidungskompetenz des Managements. Die daraus folgenden negativen Auswirkungen werden erst nach und nach spürbar, dann aber mit voller Wucht und schwer verkraftbar.
Plötzliche Krisen sind unvorhersehbar und treffen das Unternehmen unvermittelt und unvorbereitet. Verursacher sind zumeist externe Faktoren wie eine globale Finanzkrise, Umweltkatastrophen oder– Viren. Plötzlich auftretende Krisen können in letzter Instanz das Ende eines Unternehmens bedeuten.

In jeder Krise, egal ob sie langsam oder schnell über ein Unternehmen hereinbricht, ist das Qualitätsmanagement gefordert. Eine grundsätzliche Aufgabe des QM ist unter anderem die Vorbereitung auf kritische Situationen. Durch ein geeignetes Risikomanagement wird die Eintrittswahrscheinlichkeit einer möglichen Gefährdung des Unternehmens bereits im Vorfeld erkannt und analysiert. Aufgrund dieser Analyse werden passende Maßnahmen definiert, die sowohl präventiv als auch im akuten Fall der kritischen Situation entgegenwirken.
Dies ist vor allem bei schleichenden Verschlechterungen sehr gut umsetzbar. Ein funktionierendes Qualitätsmanagement hat viele Möglichkeiten, rechtzeitig zu warnen und gegenzusteuern. Ein klassisches Werkzeug in diesem Bereich ist das interne Audit. Wann, wenn nicht bei regelmäßig stattfindenden internen Audits werden falsche oder kritische Entwicklungen entdeckt und dokumentiert?
Doch wie ist es mit unvorhergesehenen und plötzlich auftretenden Krisen? Was kann das Qualitätsmanagement in diesen Situationen leisten? Die Gefährdung bereits im Vorfeld zu stoppen ist vielfach nicht möglich, umso wichtiger ist ein kompetentes und beherztes Auftreten in der Krisensituation selbst. Zuallererst bewirkt eine so plötzlich auftretende Krisensituation Verunsicherung und Angst im gesamten Unternehmen. Hier bietet sich die Chance für die QM schnelle Maßnahmen zu setzen: Sicherstellung einer durchgehenden Kommunikation im Unternehmen und vor allem Weitergabe wichtiger Informationen so transparent und schnell wie möglich. Im nächsten Schritt erfolgt die Definition eines gemeinsamen Ziels, um gestärkt aus dieser Krisensituation hervorzugehen (z.B. die Arbeitsqualität der MitarbeiterInnen muss erhalten bleiben, Vermeidung von Kündigungen). Alle weiteren Entscheidungen und Handlungen müssen sich diesem obersten Ziel unterordnen und dürfen es in keinem Fall gefährden.

Eine Krise – egal welcher Art – stellt für jedes Unternehmen eine große Herausforderung dar. Ob und wie gut ein Unternehmen diese Situation übersteht hängt von vielen Faktoren ab, welche oft schon im Vorfeld bekannt sind. Ein Team, das vor der Krise gut harmoniert wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Ausnahmesituationen gut meistern, denn

Dein Herz führt dich besser durch die Krise als deine Augen

Marcel Baumer
KatharinaWas kann das Qualitätsmanagement in Krisenzeiten leisten?